Anfragen & Kontakte:

Anfragen & Kontakte: info.h.motorsport.nuerburgring@googlemail.com

Montag, 4. Dezember 2017

AvD-Oldtimer-Grand-Prix: Termin für den AvD-Oldtimer-Grand-Prix 2018 steht fest

  • Vom 10. bis 12. August 2018 steht der Nürburgring im Fokus des Oldtimersports
  • 46. Auflage des Historischen Klassikers
  • Sportwagen-Prototypen bis in die junge Vergangenheit bereichern das Programm
Der AvD-Oldtimer-Grand-Prix findet im kommenden Jahr vom 10. bis 12. August 2018 statt. Dieses Datum konnten die Veranstalter des traditionsreichen Oldtimer-Events nun mit den Betreibern des Nürburgrings fixieren. Gleichzeitig konnten auch wichtige Weichenstellungen für das motorsportliche Programm vorgenommen werden. So zeichnet sich für die 46. Ausgabe des AvD-Oldtimer-Grand-Prix eine Ausweitung des attraktiven Rennprogramms ab. Denn neben den FIA-Meisterschaften für historische Sportwagen und Formel-1-Fahrzeuge sollen erstmals die Sportprototypen und GTs aus der jüngeren Vergangenheit antreten: Die „Masters Endurance Legends“ umfassen die Jahrgänge von 1995 bis 2011 und bieten hoch attraktive GT- und Prototypenboliden, die für ein Spektakel auf der Strecke sorgen dürften. Im weiteren Programm starten voraussichtlich die Rennen, die den AvD-Oldtimer-Grand-Prix auch in der Vergangenheit bereits attraktiv machten. Sie reichen von Tourenwagen wie den ehemaligen DRM- und DTM-Fahrzeugen über GTs und Fahrzeugen aus der Formel-Historie bis hin zu den kostbaren Le-Mans-Boliden der 50er Jahre sowie den Vorkriegsrennwagen. Aktuelle Informationen rund um die Veranstaltung gibt es im Internet unter www.avd-ogp.de.

Die FIA Masters Historic Formula One Championship gehört zu den Höhepunkten des Rennwochenendes beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix
© Gruppe C / AvD

Wenn auch noch nicht alle Details fixiert sind – der Start der FIA-Rennserien steht etwa unter dem Vorbehalt der Entscheidung des FIA World Motorsport Council im Dezember – so steht doch schon fest: Der AvD-Oldtimer-Grand-Prix hat auch im kommenden Jahr ein Top-Programm, das durch die Masters Endurance Legends noch attraktiver werden soll. Mit dabei sind auch die weiteren Serien unter dem Dach der britischen Masters-Organisation, zu denen die Publikumsmagnete FIA Masters Historic Formula One und FIA Masters Historic Sports Car Championship gehören. Zudem kommen erneut die „Gentlemen GT“ aus Großbritannien zum Ring. Auch die ehemaligen DTM- und STW-Fahrzeuge der Tourenwagen Classics stehen wieder auf dem Programm des AvD-Oldtimer-Grand-Prix. Sie absolvierten hier 2017 den Lauf mit dem umfangreichsten Starterfeld der Saison – kein Wunder bei dem attraktiven Umfeld für die Rennwagen „mit Dach über dem Kopf“. Und das bleibt konstant: Auch die AvD-Tourenwagen- und GT-Trophäe (1947 – 1975) und das Revival Deutsche Rennsport-Meisterschaft (1972 – 1981) gehören erneut zum Programm.

Das Programm der historischen Sportwagen und Prototypen (im Bild: FIA Masters Historic Sportscar Championship) wird im kommenden Jahr noch größer.
© Gruppe C / AvD

Die Geschichte des Formelsports ist nicht nur mit den spektakulären historischen Formel-1-Boliden vertreten, sondern wird auch mit den Historic Grand Prix Cars bis 1965 sowie durch die Nachwuchsfahrzeuge der FIA Lurani Trophy (Formel Junior 1957 – 61) und Formel 3 (1964 – 84) lebendig. Auch Sportwagen sind nicht nur in der FIA Masters Sportscar Championship und der geplanten neuen Masters Endurance Legends zu sehen: Das Abendrennen der Le-Mans-Legenden (Zweisitzige Rennwagen und GT bis 1960/61) am Samstag wird erneut einen Höhepunkt des AvD-Oldtimer-Grand-Prix bilden. Das beliebte und exzellent bestückte Treffen der Vorkriegs-Rennwagen in der Vintage Sports Car Trophy & The ASC Trophy wird ebenfalls wieder stattfinden, das historische Fahrerlager mit Leben erfüllen und in diesem ältesten noch erhaltenen Teil der Rennstrecke für viel Flair sorgen. Fortgeführt wird außerdem der AvD-OGP-Trackday, der am Freitag (10. August) die legendäre Nordschleife zum Treffpunkt der Oldtimer, Youngtimer und Sportwagen machen wird (Informationen und Anmeldung unter www.ogp-trackday.de). Präsentationen und Showrunden namhafter Automobilhersteller ergänzen ebenso wie das beliebte Markenclubtreffen auch 2018 wieder das Programm.

Donnerstag, 30. November 2017

Großer Preis von Deutschland 2018 - Der Formel-1-Countdown läuft - Rabattaktion für Frühbucher noch bis Ende des Jahres

Der Countdown läuft – noch bis 31. Dezember von Early-Bird-Promotion profitieren 

Falls man nicht zu den glücklichen Gewinnern eines Formel-1-Tickets auf dem „Event des Jahres der Tuning Community“ gehört, haben Motorsportfans weiterhin die Gelegenheit, noch bis zum 31. Dezember von exklusiven Frühbucherrabatten für den Großen Preis von Deutschland vom 20. bis 22. Juli 2018 zu profitieren. Perfekt für alle, die noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk mit Erlebnismehrwert sind, denn neben Premium-Motorsport ist auch ein erstklassiges Rahmenprogramm am Formel-1-Wochenende in Hockenheim garantiert.

Die Hockenheim-Ring GmbH freut sich über den positiven Verlauf des Vorverkaufs. „Der Trend des gut laufenden Ticketverkaufs setzt sich weiterhin fort. Bisher wurden rund 35.000 Tickets verkauft, in einigen Bereichen werden die Plätze bereits knapp. Die Fans honorieren die attraktiven Frühbucherpreise. Dies macht uns zuversichtlich, dass auch die letzte Early-Bird-Phase erfolgreich verlaufen wird und gibt uns Rückenwind für die kommende Saison. So arbeiten wir beispielsweise mit den Serienbetreibern an neuen spannenden Konzepten, die den Fan noch näher an die Formel 1 heranbringen sollen“, sagt Jorn Teske, Leitung Marketing der Hockenheim-Ring GmbH.

Im Online-Ticketshop unter www.hockenheimring.de oder über die Tickethotline der Hockenheim-Ring GmbH unter +49 (0) 6205 950 222 können Tickets platzgenau gebucht werden. Übrigens haben Kinder bis einschließlich 6 Jahren freien Eintritt (ohne Sitzplatzanspruch), Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren zahlen auf jedem Platz, mit Ausnahme Südtribüne Oberrang, nur 45 Euro (Sonntag) bzw. 50 Euro (Wochenende).

Mehr Informationen, weitere Specials sowie die komplette Preisliste für das deutsche Formel-1-Rennen 2018 finden Sie unter: www.hockenheimring.de

Samstag, 21. Oktober 2017

Großer Preis von Deutschland 2018 - Nachfrage nach Formel-1-Tickets gestiegen

Spannende Saison wirkt sich positiv auf den Vorverkauf für den Großen Preis von Deutschland 2018 aus.

Der Verlauf dieser Saison spiegelt sich in den ersten Vorverkaufszahlen für den vom 20. bis 22. Juli 2018* am Hockenheimring stattfindenden Großen Preis von Deutschland wieder. Mit rund 25.000 Tickets wurden im Vergleich zum gleichen Vorverkaufszeitpunkt für den letzten Grand Prix im Jahr 2016 rund 30% mehr Tickets abgesetzt. In der ersten Ticket-Verkaufsphase profitierten Kunden von speziellen Frühbucherrabatten.

Die Hockenheim-Ring GmbH freut sich über die positive Entwicklung und dass die Frühbucherangebote in allen Kategorien von den Fans angenommen werden. Nicht nur trägt die aktuelle Spannung der Saison positiv zu dieser Entwicklung bei, auch Formel-1-Star Max Verstappen sorgt nicht erst seit seinem fulminanten Sieg in Malaysia und zweitem Platz in Japan für eine gesteigerte Ticketnachfrage aus den Niederlanden.

Georg Seiler, Geschäftsführer der Hockenheim-Ring GmbH: „Der gute Vorverkauf resultiert zum einen aus dem spannenden Verlauf der aktuellen Saison und zum anderen aus der Freude der Fans, in 2018 wieder einen deutschen Formel-1-Grand-Prix besuchen zu können. Aber auch eine Vielzahl von fanwirksamen Neuerungen der Rennserie hat dazu beigetragen, dass die Königsklasse wieder zu alter Stärke gefunden hat. Die Vorzeichen stehen gut, dass der positive Trend in allen Bereichen anhält.“

Nachwuchsfans nutzen günstige Tickets
Nachdem die familienfreundlichen Preise für Kinder und Jugendliche schon beim vergangenen Grand Prix von den Fans dankend angenommen wurde, gibt es am Hockenheimring erneut vergünstigte Tickets für Nachwuchsfans. Kinder bis einschließlich 6 Jahren haben freien Eintritt (ohne Sitzplatzanspruch), Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren zahlen auf jedem Platz, mit Ausnahme Südtribüne Oberrang, nur 45 Euro (Sonntag) bzw. 50 Euro (Wochenende).

Tickets mit Erlebnismehrwert
Alle Ticketinhaber einer gültigen Tribünenkarte können am Freitag des Rennwochenendes unterschiedliche Perspektiven an der Rennstrecke austesten. Das Tribünen-Hopping gilt ohne Sitzplatzanspruch für zahlreiche ausgewählte Bereiche. Auch für Zuschauer, die einen festen Sitzplatz für alle drei Tage bevorzugen, sind Tickets auf mehreren Tribünen verfügbar. Der Zugang zu den Stehplatzbereichen rund um die Strecke ist das gesamte Wochenende im Ticket inbegriffen. Somit wird den Fans die Möglichkeit geboten, das Streckengeschehen von unterschiedlichen Perspektiven zu verfolgen.


 Darüber hinaus können sich die Motorsport Fans wieder auf ein erstklassiges Rahmenprogramm am Hockenheimring freuen. Die erstmals in Deutschland präsentierte offizielle F1 Fanzone wird die Besucher mit neuartigen Modulen und Mitmach-Aktionen begeistern.

Early-Bird-Stufe 2: ab Oktober 2017
Seit Anfang des Monats ist die zweite Verkaufsstufe eingeleitet worden, in der Käufer noch bis zum 31. Dezember 2017 von attraktiven Preisrabatten profitieren. Zum jetzigen Zeitpunkt sind noch Tickets aller Kategorien verfügbar. Die Formel-1-Tickets können platzgenau im Online-Ticketshop unter www.hockenheimring.de oder während der Geschäftszeiten über die Ticket-Hotline +49 (0) 6205 950 222 gebucht werden. Um den Direktverkauf an die Fans mit Bestpreisgarantie zu gewährleisten, können die Wochenendtickets der Kategorie 7 für nunmehr 119 Euro ausschließlich über die Ticket-Hotline gebucht werden.


 
Mehr Informationen, weitere Specials sowie die komplette Preisliste für das deutsche Formel-1-Rennen 2018 finden Sie unter: www.hockenheimring.de


* Termin vorbehaltlich FIA-Bestätigung

Donnerstag, 31. August 2017

BACK TO THE ROOTS - 40. Auflage der Hockenheim Classics vom 8. bis 10. September

Seit der Geburtsstunde der Hockenheimer Rennstrecke sind Motorräder ein fester und wichtiger Bestandteil ihrer Historie. So ist auch die Hockenheim Classics, deren Schwerpunkt auf den historischen Zweirädern liegt, nicht mehr aus dem Event-Kalender des Hockenheimrings wegzudenken. Ursprünglich entstanden aus dem Treffen ehemaliger Rennfahrer, welche ihren Weg traditionell im September auf Einladung der Hockenheim-Ring GmbH und des Badischen Motorsport Club e. V. ins Motodrom fanden, sowie der zeitgleich ausgetragenen historischen Meisterschaft des VFV für Rennmotorräder feiert die Hockenheim Classics in diesem Jahr ihr 40. Jubiläum.



Heute treffen sich bei der Oldtimer-Veranstaltung Kenner und Könner der Szene – und auch jene, die es noch werden wollen. Am zweiten Septemberwochenende zeigen auf der Rennstrecke rund 400 historische Motorräder im Rahmen der Deutschen Historischen Motorradmeisterschaft (DHM) Besuchern waghalsige Manöver und Kurventechniken vom Feinsten. In 17 Wertungsklassen wird um Punkte für die Deutsche Meisterschaft für historische Renn-Gespanne und Solo-Rennmotorräder gefightet. Doch auch historische Automobile sind an diesem Wochenende am Start, rund 150 Fahrzeuge bieten Zuschauern bei ihren Gleichmäßigkeitsläufen der VFV-Autogruppe GLPpro einen besonderen Anblick. Internationales Flair erfährt die Veranstaltung durch die Läufe der Holländischen Historic-Freunde (CMRCH) und durch die Fahrer der IHRO (International Historic Racing Organisation).

Den vollgepackten Zeitplan auf der Rennstrecke komplettieren die jährlich wechselnden Sonderthemen sowie Demonstrationsrunden und ein Sonderlauf des Motor-Sport-Museums am Hockenheimring. Bei der beliebten Zielfahrt über die Strecke gehen jährlich mehrere hundert historische Automobile und Motorräder an den Start, eine Anmeldung ist im Voraus über die Website der Veranstaltung möglich.

Toni Mang, Deutschlands erfolgreichster Motorradrennfahrer und fünffacher Weltmeister, wird anlässlich der Hockenheim Classics an die Wirkungsstelle seiner größten Erfolge zurückkehren. Am Hockenheimring wurde er vor 35 Jahren zum letzten und somit „ewigen“ Weltmeister der Klasse bis 350ccm. Mit seiner originalen Kawasaki KR 350 von damals wird er die Piste noch einmal unter die Räder nehmen, wenn an diesem Wochenende die Grand-Prix-Geschichte der Hubraumklasse bis 350 ccm wieder aufleben wird. Der Anlass „Letzter 350ccm FIM-WM Lauf 1982 in Hockenheim“ wird mit einer einzigartigen Ausstellung zahlreicher 350ccm WM-Rennmaschinen in den Boxen und in Sonderläufen gewürdigt.

Das offene Fahrerlager ist ein wahres Eldorado für Nostalgie-Fans. Fahrer und Mechaniker lassen sich hier gerne auf einen Plausch über die perfekt aufbereiteten Fahrzeuge ein. Auch werden prominente Rennsportlegenden zu Gast sein, die es sich nicht nehmen lassen, mit den Besuchern Benzingespräche zu führen und persönliche Autogramme zu geben. Mit von der Partie: die Seitenwagenweltmeister Rolf Steinhausen und Werner Schwärzel sowie die mehrfachen Deutschen Meister Sepp Hage und Helmut Kassner. Der große Teilemarkt im Fahrerlager bietet Oldtimer-Enthusiasten und Schraubern so manch begehrtes Ersatzteil. Eine spannende Zeitreise – nicht nur für Motorradsportfans.

Mehr Informationen zu den 40. Hockenheim Classics finden Sie online unter: www.hockenheim-classics.de

Donnerstag, 27. Juli 2017

2018 Formel 1 wieder auf dem Hockenheimring - Ticketvorverkauf für den Großen Preis von Deutschland startet mit Frühbucheraktion

Gute Nachrichten für alle Fans: Die Formel 1 gastiert vom 20. bis 22. Juli 2018* auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg. Bereits am nächsten Montag, den 31. Juli 2017 startet der Ticketvorverkauf für den Großen Preis von Deutschland. Fans können sich über Frühbucherangebote und Tickets mit Erlebnismehrwert freuen.

Bereits ab 99 Euro drei Tage Renn-Action
In der ersten Ticket-Verkaufsphase bis 30. September 2017 profitieren Kunden von einer speziellen Frühbucheraktion. Für den Preis eines Sonntags-Tickets gibt es drei Tage Renn-Action. So sind Tickets für ein komplettes Formel-1-Wochenende im Motodrom bereits ab 99 Euro buchbar. Schnell sein lohnt sich!

Günstige Tickets für Nachwuchs-Fans
Wie bereits im vergangenen Jahr möchte die Hockenheim-Ring GmbH als Promoter der deutschen Formel-1-Veranstaltung die Begeisterung junger Leute für die Königsklasse mit günstigen Ticketpreisen weiter fördern. Kinder bis einschließlich 6 Jahren haben freien Eintritt (ohne Sitzplatzanspruch), Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren zahlen auf jedem Platz, mit Ausnahme Südtribüne Oberrang, nur 45 Euro (Sonntag) bzw. 50 Euro (Wochenende).

Tickets mit Erlebnismehrwert
Alle Besitzer einer gültigen Tribünenkarte können am Freitag des Rennwochenendes austesten, wie die Sicht von verschiedenen Tribünen ist und sich das Erlebnis Formel 1 von dort anfühlt. Das Tribünen-Hopping gilt ohne Sitzplatzanspruch für zahlreiche ausgewählte Bereiche. Auch für Zuschauer, die lieber einen festen Platz für alle drei Tage bevorzugen, sind Tickets auf mehreren Tribünen verfügbar. Der Clou dabei: Der Besucher hat dennoch die Möglichkeit, freitags beim Hopping die Perspektive zu wechseln. Der Zugang zu den Stehplatzbereichen rund um die Strecke ist das gesamte Wochenende im Ticket inbegriffen. Dies ist ein großes Plus für alle Fans, die sowohl die Action im brodelnden Motodrom als auch Highspeed live erleben möchten. Außerdem ist ein erstklassiges Rahmenprogramm mit vielen Fan-Highlights stets fester Bestandteil des Rennwochenendes am Hockenheimring.

Georg Seiler, Geschäftsführer der Hockenheim-Ring GmbH, ist vom Event-Charakter der Formel 1 überzeugt: „Mit Interesse verfolge ich die Rennen der laufenden Saison. Die technische Weiterentwicklung und Änderungen im Reglement haben zu einem positiven Trend geführt. Spannende, chancengleiche Positionskämpfe begeistern die Zuschauer rund um die Welt – der Mythos Formel 1 lebt! Die fanwirksamen Neuerungen werden angenommen und bescheren ein Live-Erlebnis besonderer Art. Ich bin sicher, dass unser Rennen in der Saison 2018 ein Highlight im Kalender wird und freue mich gemeinsam mit dem neuen Formel-1-Rechteinhaber Liberty Media auf das bedeutendste Motorsportereignis in Deutschland.“

Vorverkaufsstart: 31. Juli 2017, 12:00 Uhr

Die Formel-1-Tickets können platzgenau im Online-Ticketshop unter www.hockenheimring.de oder während der Geschäftszeiten über die Ticket-Hotline +49 (0) 6205 – 950 222 gebucht werden. Um den Direktverkauf an die Fans mit Bestpreisgarantie zu gewährleisten, können die Wochenendtickets für 99 Euro ausschließlich über die Ticket-Hotline gebucht werden.

Mehr Informationen, weitere Specials sowie die komplette Preisliste für das deutsche Formel-1-Rennen 2018 finden Sie unter: www.hockenheimring.de


* Termin vorbehaltlich FIA-Bestätigung

Mittwoch, 19. Juli 2017

AvD-Oldtimer-Grand-Prix: Die Tourenwagen-Stars von einst am Nürburgring

  • DTM-Fahrzeuge und weitere Tourenwagen beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix
  • Die Fahrer-Stars von einst treffen sich am Nürburgring
  • Tourenwagen Classics zeigt DTM- und STW-Fahrzeuge im Renngeschehen
Die Zusammenkunft historischer Rennwagen beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix vom 11. bis 13. August wird in diesem Jahr um eine neue, faszinierende Facette reicher: Die Tourenwagen aus der historischen DTM tragen, ergänzt durch Fahrzeuge aus den Nachfolgeserien ITC und STW, einen Rennlauf am Sonntag aus. Die beliebten Boliden sind ein wichtiger Teil der jüngeren deutschen Motorsport-Historie, die als Ahnen der heutigen DTM-Fahrzeuge einen sportlichen Meilenstein markieren. Viele Fans freuen sich zudem besonders auf die Kombination aus DTM und den Läufen der Formel-3-Fahrzeuge bis 1984. Schließlich war und ist diese Mischung aus Nachwuchsformel und Tourenwagensport nach wie vor das erfolgreichste deutsche Rennserienpaket – beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix gibt es nun eine Reise zurück in die Historie beider Serien. Für die DTM- und STW-Fahrzeuge ist außerdem eine GLP ausgeschrieben, in der sich einige zusätzliche hochinteressante Rennsport-Klassiker präsentieren, deren Start im Rennen reglementbedingt nicht möglich wäre. Ergänzt werden diese Fahrzeuge durch viele passende historische Rennwagen: In der AvD-Tourenwagen- und GT-Trophäe sind die „Urgroßväter“ der heutigen DTM am Start. Neu sind in diesem Rennen der Fahrzeuge von 1947 bis 1975 der erstmals ausgeschriebene „Generations-Cup“ für Eltern-Kind-Teams sowie die Alfa-Romeo-Sonderwertung. Wer GTs besonders schätzt, der kann sich außerdem auf die Gentlemen Drivers in den GT-Fahrzeugen bis 1965 freuen. Alles Wichtige zum AvD-Oldtimer-Grand-Prix gibt es unter www.avd-ogp.de.
Was rund um das gemeinsame Zelt des Tourenwagen-Classics-Rennen und der Tourenwagen-Revival-GLP passiert, gleicht zuweilen einem Klassentreffen: Fans und Aktive freuen sich über das Wiedersehen mit den Fahrzeugen, die in den 80er und 90er Jahren so fantastischen und spannenden Motorsport boten. Und nicht nur die Stars auf vier Rädern werden auf dem Nürburgring dicht umlagert sein. Denn so mancher ehemaliger Top-Fahrer greift in dem rund 40 Fahrzeuge starken Starterfeld selbst ins Steuer. So etwa Harald Grohs, der im schwarzen BMW M3 des ehemaligen Vogelsang-Teams antritt. Es ist das Fahrzeug, mit dem er beim weltweiten Renndebüt des M3 im Rahmen des DTM-Auftakts in Hockenheim 1987 prompt den Sieg einfuhr. Einer der Konkurrenten damals: Werks-Youngster Marc Hessel, der ebenfalls beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix dabei sein wird. Fest zugesagt haben außerdem der Champion der ersten DTM-Saison 1984 und heutige AvD-Sportpräsident Volker Strycek. STW-Pilot Alex Burgstaller und DTM-Pilot Volker Schneider sind ebenfalls dabei. Und das gilt auch neben der Strecke: Am Mikrofon in der Sprecherkabine wird Kommentatoren-Urgestein Rainer Braun Platz nehmen, der schon damals die DTM begleitete. Wenn er zum Interview in die Boxengasse schaltet, dann ist ebenfalls eine altbekannte Stimme zu hören: Die ehemalige Sportreporterin und -redakteurin Christa Haas spricht dort mit den Piloten. Wer nichts verpassen möchte, kann im Handy übrigens parallel das gesamte Geschehen sogar im Livestream verfolgen, der über die Homepages der Tourenwagen Classics und des Fachmagazins „auto motor und sport“ übertragen wird.

Legendäre DTM-Fahrzeuge in Aktion
Getreu dem Motto „the car is the star“ werden am Nürburgring auch die legendären Fahrzeuge aus der DTM im Focus stehen. So ist der Ford Sierra dabei, in dem Klaus Ludwig 1988 die Serie gewann. Ein Jahr zuvor, vor genau 30 Jahren, holte der Bornheimer noch auf einem Ford den DTM-Sieg am Ring: Nur zwei von insgesamt 14 Siegen Ludwigs bei der DTM auf dem Nürburgring. Er trug nicht zuletzt auch zur Fabelsaison 1992 bei, die sich in diesem Jahr zum 25. Mal jährt: Im Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 Evo II, der im Starterfeld des AvD-Oldtimer-Grand-Prix mehrfach vertreten sein wird, dominierte er gemeinsam mit den Markenkollegen das Championat und stellte mehrere noch heute gültige Bestmarken auf – unter anderem holte Mercedes-Benz in diesem Jahr 16 Rennsiege. Fünf davon gingen auf Ludwigs Konto, der am Schluss verdient den Meistertitel holte. Aber natürlich sind auch weitere spektakuläre Fahrzeuge im Feld der Tourenwagen Classics vertreten. Da ist zum Beispiel ein Alfa Romeo 155 aus der ITC, der an die goldene Zeit der italienischen Marke im Tourenwagensport erinnert. Die Organisatoren der Tourenwagen-Classics-Rennen beschränkten sich in den vergangenen Jahren noch auf Gleichmäßigkeitsprüfungen – und erhalten diesen Teil im „Tourenwagen-Revival“ neben dem Renngeschehen bei. Das eröffnet die Startmöglichkeit für weitere faszinierende Fahrzeuge am Nürburgring.

Formel-3-Rennen 1964 bis 1984: Die rasanten „Bobby-Cars“ der Stars
Einen Leckerbissen für Motorsportfans bieten auch die Rennen der Formel 3 der Jahre 1964 bis 1984. Das klassische Zuchtbecken für die Motorsportstars von Morgen wurde bereits damals diesem Anspruch gerecht, und entsprechend liest sich die Historie vieler Fahrzeuge wie das Who’s who der jüngeren Motorsporthistorie. Da ist etwa der Chevron B34 Toyota von 1976 zu sehen, der einst von Ricardo Patrese pilotiert wurde. Ende 1982 durfte der junge Ayrton Senna in einem – ebenfalls von Toyota angetriebenen – Ralt RT3 an Testfahrten teilnehmen, die er sich mit dem Sieg in der Formel Ford 2000 verdient hatte: Auch dieses Fahrzeug gibt es beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix zu sehen. Im toll besetzten Feld sind außerdem etwa auch die Monoposti von Andrea de Cesaris oder Teo Fabi mit dabei, in denen diese einen Teil ihrer fahrerischen Ausbildung absolvierten. So kommen faszinierende Schlaglichter zustande, die neben der interessanten technischen Evolution auch einen Teil der Lebenswege vieler Top-Motorsportler dokumentieren.


Sonderwertung für Eltern-Kind-Teams in der AvD-Tourenwagen-und GT-Trophäe
Rennwagen der Jahrgänge 1947 bis 1975 sind beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix traditionell zur AvD-Tourenwagen- und GT-Trophäe eingeladen. In diesem Rennen geht es in diesem Jahr um zwei besondere Wertungen, die die Teilnahme für Aktive noch attraktiver machen. Zum einen wird erstmals ein „Generations-Cup“ ausgefahren. In ihm werden Teams gewertet, bei denen die Fahrer aus einem Elternteil und einem Kind bestehen – ganz gleich, ob es sich um Mutter und Tochter bzw. Sohn oder Vater und Tochter bzw. Sohn handelt. Der von Mitveranstalter Histomobil gestiftete Pokal geht an das beste Generations- Team in der Gesamtwertung. Ebenfalls neu sind die von Alfa Romeo Deutschland gestifteten Pokale für Fahrzeuge dieser Marke. Sie werden in zwei Divisionen gewertet (Division 1 bis 1,3 Liter Hubraum, Division 2 mit mehr als 1,3 Liter Hubraum), wobei die jeweils drei Erstplatzierten gewinnen.

Programm voller Highlights
Natürlich ist auch das weitere Programm beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix überaus sehenswert. Von den Vorkriegsrennwagen der Vintage Sports Car Trophy & The ASC Trophy bis zur Formel 1 der Cosworth-Ära (1966 bis 1985) reicht die Palette. Zu den Höhepunkten gehört das stimmungsvolle Abendrennen der Le-Mans-Fahrzeuge bis 1960/61 am Samstag, das mit einem Feuerwerk endet oder auch das Revival Deutsche Rennsport-Meisterschaft, bei dem die Zuschauerränge traditionell voll sind. Mehr als 20 Rennen, Gleichmäßigkeitsprüfungen und Paraden sorgen dafür, dass auf der Strecke ständig etwas zu sehen ist. Im Fahrerlager locken neben den historischen Fahrzeugen viele tolle Ausstellungsstücke und attraktive Angebote. Infos und Ticketpreise sowie alles Wichtige zum Kartenvorverkauf sind im Internet unter www.avd-ogp.de zu finden.

Die offizielle Kollektion ist in Vorbereitung
Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine neue Kollektion zum AvD-Oldtimer-Grand-Prix. Es besteht aus Cap, Pullover, Poloshirt und Softshelljacke und ist bei der Veranstaltung vor Ort in den Shops an der Rennstrecke erhältlich. Wer sich „sein“ persönliches Stück im Anschluss sichern möchte, wird im neuen Onlineshop unter www.avd-ogp-shop.de fündig. Dort sind auch die Vorjahres-Kollektionen verfügbar. Solange der Vorrat reicht – höchstens aber bis zum 31. Juli erhalten Fans des AvD-Oldtimer-Grand-Prix dort mit dem Gutscheincode „OGP20“ einen 20 prozentigen Rabatt auf Jacken und Pullover der Vorjahre.

DMSB feiert Jubiläum
Das Jahr 2017 ist ein Jahr der Jubiläen. Nicht nur der Nürburgring ist da mit seinem 90. Geburtstag ein gutes Beispiel. Auch der Dachverband der deutschen Motorsportler hat Grund zum Feiern: Vor 20 Jahren entstand der Deutsche Motor Sport Bund (DMSB) durch den Zusammenschluss der Obersten nationalen Sportkommissionen für den Automobil- (ONS) und den Motorradsport (OMK). In die Feierlichkeiten zum Jubiläum wird auch der AvD-Oldtimer-Grand-Prix einbezogen: Dort treffen sich am Samstagabend zahlreiche Lizenznehmer der ersten Stunde, um gemeinsam zu feiern und das Abendrennen der zweisitzigen Sportwagen und GT bis 1960/61 mit dem abschließenden Feuerwerk zu genießen.

Jede Menge los auf der Nordschleife
Es hat schon Tradition, dass viele Fans das Wochenende des AvD-Oldtimer-Grand-Prix auch zu einem Abstecher an die Nordschleife nutzen. Auf der längsten und schönsten Rennstrecke der Welt wird dabei einiges geboten: Bereits am Freitag bevölkern zahlreiche historische und aktuelle Touren- und Sportwagen, GTs und Supersportwagen die Strecke beim AvD-OGP-Trackday. Am Samstag und Sonntag sind die Teilnehmer der Vintage Sports Car Trophy & The ASC Trophy mit ihren Vorkriegsmodellen sowie die historischen Rallyefahrzeuge der Interessengemeinschaft „Slowly Sideways“ zu sehen. Die Leser des Fachmagazins Motor Klassik sowie Markenclub-Gäste sind ebenfalls eingeplant. In der restlichen Zeit wird die Nordschleife für Touristenfahrten geöffnet sein.
Zeitplan Nordschleifen-Aktivitäten beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix
Freitag, 11. August 2017
09:00 – 18:00 h: AvD-OGP-Trackday
Samstag, 12. August 2017 *
08:25 – 08:25 h: Opel IG / Fiat X1/9 Bertone
08:45 – 09:45 h: Vintage Sports Car Trophy & The ASC Trophy
09:55 – 10:45 h: Slowly Sideways – Historische Rallyefahrzeuge

Sonntag, 13. August 2017 *
08:00 – 08:25 h: Motor Klassik Leserlauf
08:45 – 09:45 h: Vintage Sports Car Trophy & The ASC Trophy
10:00 – 10:55 h: Slowly Sideways – Historische Rallyefahrzeuge
11:10 – 11:40 h: Tourenwagen Revival – Historische Tourenwagen

*) Änderungen vorbehalten

Freitag, 14. Juli 2017

AvD-Oldtimer-Grand-Prix: Nürburgring: Formel-1-Legenden werden lebendig

  • FIA Masters Historic Formula One feiert Cosworth-Jubiläum
  • Ex-Grand-Prix-Pilot Ralf Schumacher ehrt die Sieger im historischen
    Formel-1-Rennen
  • Die legendären Maserati 250F gehen auf die Nordschleife
Die FIA Masters Historic Formula One Championship gastiert beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix auf dem Nürburgring. Die „Königsklasse“ der Historischen Rennserien feiert in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum und wird dies auch bei ihrem deutschen Gastspiel zelebrieren. Die Fahrzeuge stammen aus der Ära der Dreiliter-Formel, die von 1966 bis 1985 galt und – rein technisch gesehen – vor allem mit einem Namen assoziiert wird: Der Ford-Cosworth-Motor war damals das Maß aller Dinge, wenn es um den Antrieb ging, und das legendäre Aggregat feiert das Jubiläum seines ersten Sieges im Jahr 1967. Fittipaldi, Stewart, Lauda – die Erinnerung an einige der größten Grand-Prix-Stars wird damit am zweiten Augustwochenende wieder wach. Eine besondere Ehre wird den Piloten zuteil, die ihre einstigen Einsatzfahrzeuge heute fahren. Bei der Siegerehrung am Sonntag wird Ex-Formel-1-Star Ralf Schumacher die Pokale überreichen. Auch die Frühzeit der Formel 1 wird erneut brillant vertreten sein: Das Feld der Grand-Prix-Cars bis 1960 kündigt sich mit rund zwei Dutzend faszinierenden Fahrzeugen an, unter denen ein Modell allerdings besonderen Stellenwert besitzt – der Maserati 250F, von dem gleich mehrere Exemplare starten werden. Das Modell ist untrennbar mit dem deutschen Grand Prix 1957 verbunden, bei dem der siegreiche Juan Manuel Fangio am Nürburgring das Rennen seines Lebens fuhr. Zur Erinnerung an das 60. Jubiläum des atemberaubenden Fights kehren diese Fahrzeuge beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix am Samstagmorgen zu einer Sonderfahrt zurück auf die Nordschleife. Das vollständige Programm des Wochenendes gibt es unter www.avd-ogp.de im Internet. Auf der Homepage sind auch alle Informationen zum Ticket-Vorverkauf erhältlich.

Kaum zu glauben eigentlich, dass ein Inbegriff für Speed und Power fünfzig Jahre alt wird: Der Cosworth-Motor, der von 1967 bis in die frühen 80er in der Formel 1 gebräuchlich war, feiert seinen 50. Geburtstag. Die beiden ohnehin vielbeachteten Läufe der FIA Masters Historic Formula One Championship auf dem Nürburgring werden so sicherlich noch interessanter. Das Herz der Monoposti von Arrows, Brabham, Williams, Ligier & Co. ist ausnahmslos der legendäre Dreiliter-Saugmotor. Und wie zu seinen besten Zeiten sorgt er für äußerst spannende Rennen, bei denen am Samstag (Start 15:55 Uhr) und Sonntag (Start 11:20 Uhr) die Tribünen voll sein dürften. Für Formel-1-Fans ebenso spannend ist die Zeitblende zehn Jahre zurück: 1957 war es Juan Manuel Fangio im Maserati 250F, der eines der legendärsten Rennen aller Zeiten auf dem Ring gewann. Der 46-jährige Titelanwärter war im Grand Prix 1957 durch einen überlangen Boxenstopp aufgehalten worden, und ging mit 48 Sekunden Rückstand auf die führenden Ferrari-Piloten wieder auf die Strecke. Innerhalb der verbleibenden acht Runden lieferte er eine fulminante Aufholjagd, brach mehrere Streckenrekorde und gewann mit 3,6 Sekunden Vorsprung: Ein Meisterstück, das ihn zur Nürburgring-Legende machte. Die Fahrt der Maserati 250F am Samstagmorgen (11:25 – 11:50 Uhr) auf der Nordschleife ist eine Verbeugung vor der Glanztat des unvergessenen Argentiniers.

Das Feld der FIA Lurani Trophy für Formel-Junior-Fahrzeuge führt in die Kindertage der motorsportlichen Nachwuchsförderung im Monoposto-Bereich zurück.
 (Foto: Tom Linke ad08 Fotografie / AvD)

Nachwuchs-Formeln im Fokus

Mit Ralf Schumacher wird ein besonderer Ehrengast die Sieger des Laufs der FIA Masters Formula One auf dem Nürburgring küren. Der ehemalige Formel-1-Pilot ist als Markenbotschafter des Veranstaltungspartners Ravenol am Nürburgring. Er wird aber sicherlich auch einen neugierigen Blick ins Fahrerlager werfen – schließlich ist er als aktueller Teamchef in der Formel 4 im Nachwuchssport höchst aktiv. Und die Vorläufer der heutigen Youngster-Formeln gibt es beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix selbstverständlich ebenfalls zu sehen. Die agilen Formel-Junior-Fahrzeuge der FIA Lurani Trophy sind sogar Urväter dieser Monoposti und wurden vor 60 Jahren aus der Taufe gehoben. Der Italienische Conte Giovanni „Johnny“ Lurani hatte sie sich einfallen lassen, um jungen Piloten den Einstieg in den Motorsport zu erleichtern. Mit diesem Thema, das heute so aktuell ist wie damals, traf er ins Schwarze. Die von ihm eingeführte Formelklasse löste einen ungeheuren Boom bei Rennställen und Herstellern aus, und brachte so manchen späteren Weltklassepiloten hervor. Und auch die Nachfolge-Formel hatte durchschlagenden Erfolg. Es war die Formel 3, die seit 1964 als Talentschmiede dient. Zwar hatte es bereits zuvor Formel 3 gegeben, aber erst mit der auf den Formel-Junior-Regularien beruhenden neuen Einliter-Formel ab 1964 wurde sie ein voller Erfolg. An diese Zeit knüpft beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix das Rennen der Formel-3-Fahrzeuge von 1964 bis 1984 an. Ein Schwerpunkt im Starterfeld liegt auf den „späteren“ Jahrgängen, sodass hier etwa Ex-Fahrzeuge von Riccardo Patrese oder Ayrton Senna zu sehen sind. Ehrengast Schumacher wird auch hier sicherlich besonders interessiert sein, schließlich führte auch seine Karriere nach den Anfängen auf der elterlichen Kartbahn in die Formel 3. Partner Ravenol hat am Firmensitz im westfälischen Werther sogar ein ehemaliges Einsatzfahrzeug von ihm aus dieser Zeit.

 Weitere Informationen gibt es unter www.avd-ogp.de.